Verständnis von Resilienz
Widerstandsfähigkeit und mentale Fitness (Resilienz) entsteht durch menschliches Handeln.
Sie ist mit Rollen und Stereotypen verknüpft, abhängig von subjektiver Wahrnehmung, vom konkreten Kontext und der jeweiligen Perspektive sowie der Kultur.
PERSONALE RESILIENZ
Grundlagen von Resilienz
Wir vertrauen auf die Fähigkeit von Menschen, Teams und Organisationen, Störungen oder Krisen rechtzeitig durch Zugriff auf vorhandene und angebotene Ressourcen aktiv anzugehen, sie zu meistern und diese (Lern-)Prozesse als Anlass für Wachstum und Entwicklung zu nutzen.
ORGANISATIONALE RESILIENZ

Resilienz

Herausforderungen & Handlungsfelder

Personale Resilienz

Unter personaler Resilienz verstehen wir die Fähigkeit von Menschen, Turbulenzen und Krisen unter Rückgriff auf persönliche und von Anderen vermittelte Ressourcen zu meistern und als Anlass für die eigene Entwicklung zu nutzen.

  • Personale Resilienz zeigt sich vor allem in
  • einer positiven, gesunden Entwicklung trotz dauerhaftem und hohem Risikostatus,
  • der beständigen Kompetenz auch in einer akuten Stresssituation mental stabil und handlungsfähig zu bleiben,
  • einer schnellen und nachhaltigen Erholung von seelischen Erschütterungen und belastenden Erlebnissen.
  • Resiliente Menschen können für sie Stress auslösende oder Stress belastete Situationen einschätzen. Das bedeutet insbesondere:
  • Sie erkennen, ob diese Situationen für sie bewältigbar sind und kennen ihre Grenzen.
  • Sie kennen Bewältigungsstrategien und können diese anwenden.
  • Sie wissen, wie sie sich Unterstützung holen können und wann sie diese brauchen.
  • Sie können Situationen reflektieren und bewerten.

Personale Resilienz

Organisationale Resilienz

Organisationale Resilienz ist für uns die einem Unternehmen inne wohnende Fähigkeit, trotz Fehler, Störungen oder Krisen seine Funktionsfähigkeit aufrecht zu erhalten oder wieder her zustellen.

  • Organisationale Resilienz zeigt sich vor allem
  • im verfügbaren Wissen über die Unternehmensumwelt und dessen Bewertung,
  • im Niveau des Vorbereitetseins auf turbulente Szenarien,
  • im Antizipieren von Störungen und im angemessenen Bereitstellen von Ressourcen,
  • in der Fähigkeit zur Regeneration und zu Wachstum.
  • Resiliente Organisationen können für sie Stress auslösende oder Stress belastete Situationen einschätzen. Das bedeutet insbesondere:
  • die Betrachtung des Geschehens wie auch des Unternehmens aus systemischer Sicht,
  • eine Fehlerfreundlichkeit, durch die die Störungsauslöser oder die Fehler(quellen) beschrieben werden und ein akzeptables Maß für beides gefunden wird,
  • die Flexibilität in der Anwendung von Sinn stiftenden und zum Ziel führenden Managementmethoden beim Auftreten von Störungen.

Organisationale Resilienz

Resilienzförderung

Maßnahmen für personale & organisationale Resilienz

Interventionen zielen vor allem auf die Förderung von Stabilität und Beständigkeit, die Kompetenz, Dinge/Themen abzufedern sowie die Reaktionsfähigkeit, sich (wenn notwendig) neu definieren und Sinn zu stiften. Sie fokussieren sich dabei grundsätzlich auf drei Prinzipien, durch die Resilienz gefördert wird:

  • Interventionen sollten Resilienz gemeinsam mit Agilität entwickeln, da keine dieser Fähigkeiten für sich genommen Schwierigkeiten und Turbulenzen meistern kann. Und: Beide erfordern Aufmerksamkeit, Kontrolle, Aufwand und Balance, wenn sich die Rahmenbedingungen ändern.
  • Interventionen müssen Resilienz in alle situativ relevanten Dimensionen einbinden sowie auf- und ausbauen. Im „Extrem“ bedeutet das Interventionen auf vier Leveln: der individuellen und der Teamebene sowie der organisationalen als auch dem Branchen- resp. Geschäftsfeldlevel.
  • Interventionen müssen eine lernbereite und anpassungsfähige Denkweise sowie nachhaltig wirksame Veränderungskompetenzen kreieren und fördern. Und dies in den Aspekten Empathie, Klarheit, Aufrichtigkeit und Orientierung.

Das Echo-Konzept

E

EMPATHY

Empathie

Verstehen von Gefühlen in der konkreten Situation

Die bewusst wertschätzende Grundhaltung

C

CLARITY

Klarheit

Klare Aufträge für ein erreichbares Ziel

Erklärung von Sinn und Zweck

H

HONESTY

Aufrichtigkeit

Aufrichtigkeit und Loyalität im gesetzten Rahmen

Ehrlichkeit und Fairness als (Grund-)Haltung

O

ORIENTATION

Orientierung

Bennenung von Verantwortung und deren Grenzen

Beispiel gebend und Rollenmodell sein

ECHO-KONZEPT

Zeichnet sich Qualität durch Zertifikate aus?

Wir meinen: Eindeutig JA, denn der Markt der (Bildungs-) Dienstleistungen ist intransparent.

Wir haben uns deshalb für einen umfassenden Lern- und Entwicklungsprozess mit dem Ergebnis einer wissenschaftlich fundierten Zertifizierung (Aussteller des JH Zertifikats) sowie eines von der Wissensschaft unabhängigen Zertifikats (Aussteller des TÜV Zertifikats) entschieden. Als ein zusätzliches Entscheidungskriterium für unsere Kunden und Geschäftspartner!